Wanderung zu den Märzenbecher in den Oderwald am 15.3.2017

 

 

                                                                         

Obwohl die Wetterfürsten Regen für den Tag vorhergesagt hatten, war während der Wanderung traumhaftes Wetter. Es war eine große Gruppe von 40 Wanderfreunden, die sich das Naturschauspiel der blühenden Märzenbecher (Frühlingsknotenblume) nicht entgehen lassen wollten und wir kamen voll auf unsere Kosten!

Elmwanderung am 8.2.2017

 

 

 

 

Mit einer Warnmeldung durch unseren Wanderführer Hanjo begann die zweite Wanderung in diesem Jahr. Eis und Schnee sorgten für eine geringere Teilnehmerzahl als sonst, 15 Wanderfreunde mit Spikes an den Schuhen und Spitzenbewährten Wanderstöcken gingen aber in den Elm. Ziel war die ehemalige amerikanische Fernmeldestation.

 

Am 24.01.2017 wurde in der Gaststätte „Zum Kammerkrug“ in

Warberg ein neuer Vorstand gewählt.

 

Gewählt wurde:

Ouido Kocourek als 1. Vorsitzender, der 1.Stellvertreter ist Hans-Joachim Neumann-Giesen, der 2. Stellvertreter Klaus-Peter Ohler.

Beirat Gottfried Strube

Beirat Jürgen Hary

Im Anschluss der Mitliederversammlung wurde vom neu gewählten Vorstand ein neuer Geschäftsführer bestimmt.

Geschäftsführer des Verkehrsverein Nord-Elm e.V. wurde Uwe Füllner

 

 

Seit dem 29. Mai ist Antje I. Weinkönigin des Verkehrsvereins. Während des

Weinfestes auf der Burg Warberg wurde Sie einstimmig gewählt und löst damit Marie Sophie I. ab. Mit bürgerlichem Namen heißt Sie Antje Portak und ist Erzieherin .

Unsere Weinkönigin Antje I. hat bei trockenem Wetter erfolgreich gelesen. Mit 90 Öchsle sicherlich eine der besseren Ernten. Nun muss noch der Küfer sein Können einsetzen und einen guten Wein werden lassen.

 

Er ist in Flaschen

Der Wein der Rebsorte Regent des Jahres 2015 ist in Flaschen. 90 Flaschen ergab die Lese. Anteilseigner, die den Weg zum hiesigen Weinfest am 29. Mai in der Burg Warberg finden können sich an der Gabe laben.

 

Das Wanderjahr hat begonnen. Nach einer Wanderung durch den tief verschneiten Elm ging es zu Glühwein und Schmalzbroten in die Waldgaststätte Watzumer Häuschen. Nach der Stärkung und wieder aufgewärmt, ging es dann zurück nach Räbke.

 

 

Alle Plätze in der St. Johannes-Basilika in Süpplingenburg waren, wie die Jahre zuvor, beim vorweihnachtlichen Konzert am 5. Dezember belegt. Riesiger Applaus war immer wieder ein Beleg für die Leistung der Chöre und Musikgruppen. Es nahmen teil: Johanna Reddemann an der Orgel, der Musikzug der FFW Süpplingenburg unter der Leitung von Andreas Klein, der Schulchor der Grundschule „An der Schunter“ unter der Leitung von Susanne Bünte-Diekmann, der Kirchenchor St. Ludgeri unter der Leitung von Dorothea Böhme, der Gospelchor Color'n Joy unter Leitung von Frieda Vogel, der Shanty Chor Helmstedt unter der Leitung von Marietta Reddemann, der Sing- und Instrumentalkreis Süpplingenburg unter der Leitung von Angelika Kusserow und als Solistin trat Susanne Bünte-Diekmann, begleitet von Ina Schwabauer am Klavier, auf.

 

 

Der Campingplatz in 38375 Räbke ist seit dem 1.4.2015 in privater Hand. Das Geschehen wird von nun an von Frau Weigold als Eigentümerin gestaltet.

 

Wie wär es mit einer kleinen Reise in’s Mittelalter. Einem Gutschein für den Ritter, das edle Fräulein oder gar einer ganzen Kumpanei zur Teilnahme an einer Mittelalterlichen Tafeley am 22. April 2016?

Was erwartet Sie ?

Begrüßung der Gäste auf dem Burghof durch die Gaukler (Nur bei gutem Wetter, sonst in der Halle)

Begrüßungsschluck aus dem Horn, gereicht von den Mägden

Einlass, Platz an der Tafel suchen

Erläuterung der Tischzucht durch den/die Gaukler

Auftragen des Brotes und Schmalz

Auftragen der Suppe durch die Mägde

Auftragen der Hauptspeise durch die Mägde

Tanz oder Feuerschau  auf dem Burghof, angeführt durch den/die Gaukler ( Bei gutem Wetter )

Auftragen des Käses und Obstes

 Abgesang durch den/die Gaukler

 Zwischen den einzelnen Gängen Unterhaltung durch Gesang, event. Zauberei und/ oder allerlei Kurzweil durch den/die Gaukler.

Getränke sind in der Taverne erhältlich oder nach Vereinbarung

Dunkles Bier, Roter Wein, Wasser, Saft aus dem Süden, bei Bedarf Branntwein

Dauer der Veranstaltung ca. 3 bis 3,5

 

Am 19.7. 2014 wählte die Weingemeinde beim Weinfest in der Burg Warberg eine neue Weinkönigin. Ab dieser Stunde nennt Marie Sophie I. die „Warberger Schiefe Lage“ ihren Herrschaftsbereich . Im Foto übergibt ihre Vorgängerin Sabine I.(links) die Insignien an ihre soeben gewählte Nachfolgerin. Der Verkehrsverein dankte Sabine I. für ihre über 4 Jahre geleistete Arbeit herzlichst. Applaus begleitete Marie- Sophie in Ihr neues Amt. Mail: weinkoenigin(at)elm.de

 

 

 

Weinfest des Verkehrsvereins gemeinsam mit dem Freundeskreis Burg Warberg

 Bereits 1754 wurde der Flurname Wein-Berg für ein Flurstück an welliger Südhanglage, welche mäßig nach Warberg abfällt, genannt.

1994 begann der Verkehrsverein Nord-Elm dieses bis dahin als Acker genutzte Flurstück wieder mit Rebstöcken zu bestocken und gab ihm den Namen „Warberger Schiefe Lage“ Finanziert wurde der Weinberg durch ca 200 Anteil, die reißenden Absatz unter der Bevölkerung der Samtgemeinde fanden und sich im Laufe der Jahre zu einem beliebten Handelsobjekt und oder einem Geschenk aus der Region entwickelten.

Natürlich gehört zu einem Weinberg auch eine Weinkönigin. Also wird seit dem eine Weinkönigin gewählt. Eine Novität in einer Biergegend.

Bereits zwei Jahre später wurde der erste Wein gelesen und zu Wein gekeltert.

Seit dieser Zeit richtet der Verkehrsverein jährlich ein Weinfest aus. In diesem Jahr gemeinsam mit den Freundeskreis Burg Warberg in der Burg Warberg. Die Weinkönigin Sabine I. lädt Sie mit Winzern aus ganz Deutschland zur Verkostung an zahlreichen Weinständen ein. Es wird ihre letzte Amtshandlung als Weinkönigin des Verkehrsvereins sein, die Wahl einer neuen Weinkönigin steht diesmal neben Leckereien und Musik des Trios Bube Dame König auf dem Programm.

 Das Fest findet am 29.05.2016 in der Burg Warberg in Warberg statt und beginnt um 15:00 Uhr.

 

Die amtierende Weinkönigin Sabine 1. überreichte dem Nieders. Ministerpräsidenten Stephan Weil anlässlich seiner Teilnahme am 9. Burggespräch auf der Burg Warberg am 6. März 2014 eine Flasche „Warberger Schiefe Lage“. Ein Wein aus dem Weinberg des Verkehrsvereins Nord-Elm.

 

 

5. & 6. Oktober 2013

Mit 52 Personen fuhr der Verkehrsverein für zwei Tage in die ehemalige Residenzstadt Gotha.

Neben einer Stadtbesichtigung vermittelte die Führung durch das Schloß Friedensstein von

der ehemaligen großen Bedeutung der Stadt. Eine Fahrt am Sonntag, mit der Thüringer Waldbahn zur Marienglashöhle in Friedrichsroda, war für alle ein Erlebnis besonderer Art.

 

 

 

28.September 2013

Im sonnigen Hof der Burg Warberg fand das diesjährige Weinfest statt. Weinkönigin wurde für ein weiteres Jahr Sabine Müller-Eggeling. Als besonderes Ereignis spielte das Trio Bube Dame König zum Weinfest. Es waren Volkslieder und solche die es sein könnten zu hören ohne das jemand an einen Musikantenstadl erinnert wurde.

 

 

20.August 2013

Zum 4. Mal präsentierte der Verkehrsverein Nord- Elm gegen Ende der Freibadsaison im Freibad Räbke eine Irishe Nacht. In diesem Jahr mit dem Trio Celtic Sunrise.Das Trio um den großartigen Fiddle-Spieler Matthias Steinhagen verzaubert durch sein außergewöhnliches Repertoire an innovativen Eigenkompositionen, durch hervorragende, zweistimmige Gesänge, Westerngitarre (Steven Steinhagen) sowie eine Virtuosität und Authentizität auf der E-Geige, als hätte er dem Teufel seine Seele verkauft.

Mit originellem,groovigen Baß von Achim Prelz ist dies ein wahres Vergnügen handgemachter Musik.

 7.Juni 2013.

Im 20. Jahr des Weinbergs hat dieser endlich ein Türschild bekommen. Sabine I. übergab bei herrlichem Sonnenschein den Stein mit der Lagenbezeichnung „Schiefe Lage“ seiner Bestimmung.Bedauerlich ist, dass der Weinberg zur Futterstätte für Rehwild geworden ist. Viele der jungen Triebe wurden abgefressen. Nun hoffen wir trotzdem, dass die getroffenen Schutzmaßnahmen vor weiterem Schaden schützen.

 

 

 

 

 

Mit Ludwig in den Frühling wandern

·         Der schneidend kalte Ostwind war am 27. März nicht mehr so stark und die Wege von Hoiersdorf nach Hötensleben waren gut zu begehen. Die Gulaschkanone am Grenzdenkmal in Hötensleben, mit Erbsensuppe und Chilli- con-carne, war eine Überraschung und ich glaube auch ein Erfolg. Mit 28 Wandern waren wir wieder eine schöne Truppe. Eine ideale Größe.

 

 

Vorweihnachtliches Konzert 2012

Die bis auf den letzten Stuhl besetzte romanische Basilika St. Johannes in Süpplingenburg zeugt davon wie beliebt das vorweihnachtliche Konzert ist. Zum 15. Mal traten Solisten und Gruppen aus der Region auf. Teilnehmer waren: Felix Herrmann an der Orgel, der Sing- und Instrumentalkreis Süpplingenburg unter Leitung von Angelika Kusserow, Frau Bünte-Diekmann mit den Schulchor der Grundschule An der Schunter, der Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Süpplingenburg mit ihrem Leiter Andreas Klein, der Kirchenchor St. Ludgeri unter Dorothea Böhme, der Shanty Chor Helmstedt sowie der Gemischte Chor Frellstedt unter der Leitung von Lars Ryzek. Zuvor begrüßte jedoch Pastor Bernhard Sieverling die Besucher und verlas später noch eine vorweihnachtliche Geschichte. Die von Manfred Weber in Plattdeutsch vorgetragene Geschichte fand ebenfalls Zuspruch. Für viele Besucher begann mit dem Konzert die besinnliche Zeit.

 

 

 

Irische Nacht

Wieder bot das Freibad Räbke die ideale Kulisse für ein Konzert. Mit Hilfe der Wirtsleute der Elm-Stuben konnte wieder einmal bewiesen werden, dass das Freibad wunderbar geeignet ist für Konzertveranstaltungen. Niemand musste hungern oder dürsten. Irisches Bier war ebenso begehrt wie eine große Auswahl an Cocktails. Hauptakteure waren aber Moni und Ingo Wagner, die als Castlewalkers feurige Tunes und kraftvollen Scottish-Irish Folk-Sound darboten. Mit Great Highland Bagpipe, Akkordeon, Uillean-Pipecals. Vocal, Speedfolk und Party von der Insel einfach nur geil! Die Mystik der alten Kelten verbunden mit der Lebensfreude der Iren und Schotten. Rund 300 Menschen waren begeistert und folgten den Klängen mit Begeisterung.

 

 

 

 

 

Mit Ludwig auf Entdeckertour

Im Rahmen der diesjährigen Ferienpassaktion des Verkehrsvereins Nord-Elm beteiligten sich 26 Kinder aus der Samtgemeinde Nord-Elm an einer Entdeckertour. Ausgerüstet mit einer Weste die alle Utensilien beinhaltete wie Lupe, Insektenstaubsauger, Kompass und vieles mehr ging es auf in den Dorm. Angeleitet von Uli Scheithauer und Christian Böttrich  von der Naturparkverwaltung Elm-Lappwald und begleitet von Gottfried Strube und Ute Goslar vom Verkehrsverein ging die Tour los. Von Ameise bis Blindscheiche und seltenen Pflanzen entdeckten die Kinder viele Lebewesen, die ansonsten beim Spazierengehen unentdeckt bleiben

 

Der Start ins Wanderjahr 2012

Das neue Jahr hatte noch nicht richtig begonnen, schon waren die Wanderer des Verkehrsvereins unterwegs. Durch den schneelosen und windigen Elm führte der Weg in die Elmstuben wo leckerer Braunkohl die verlorenen Kalorien schnell wieder aufholte. Es blieb aber auch genügend Zeit um sich gegenseitig über den Start ins Jahr 2012 zu informieren.

 

 

 

 

Jahresabschlusswanderung 2011

Es fehlte nur der Schnee, Glühwein und Brezeln waren zur Abschlusswanderung durch den Elm schon am Rastplatz im Elm vorhanden. So konnte sich die Gruppe stärken, ehe es in Räbke zur Einkehr ging. Dort wurde das Wanderjahr anhand von Bildern noch mal betrachte . Die ein oder andere Begebenheit nochmal erläutert und das Versprechen gegeben, sich im Januar 2012 zum Wandern wieder zu treffen.

 

 

Vorweihnachtliches Konzert 2011

Wie in der Vergangenheit, so war auch in diesem Jahr das Konzert in der romanischen Basilika St. Johannes in Süpplingenburg eine heraus ragende Darbietung der Mitwirkenden. Pfarrer Sieverling begrüßte die Besucher auf das herzlichste und danke schon am Anfang allen Teilnehmern für ihre Bereitschaft am Konzert teilzunehmen. Die Solisten Felix Herrmann, Orgel und Anne Serger, Harfe, zeigten ebenso ihr großes Können wie der Musikzug der FF Süpplingenburg, der Schulchor der Grundschule an der Schunter, der Posaunenchor Warberg, die Jungbläser des Posaunenchores oder der Kirchenchor St. Ludgerie. Am Ende des Konzertes konnte jeder Besucher mit einer vorweihnachtlichen Stimmung in die Stille der Nacht hinaus treten.

 

 

Federroter

Bei sehr gutem Besuch wurde der Wein 2011 bereits als Federroter beim Weinfest in der Burg Warberg verkostet. Alle waren angetan von dem Getränk und in Verbindung mit Zwiebelkuchen kam die richtige Weinfeststimmung auf. Beim Handel mit den Anteilsscheinen wurde ein neuer Preis erzielt. Für 80,00€ wechselte ein Anteilsschein seinen Besitzer. Dieser neue Besitzer hat seinen Wohnsitz in den Vereinigten Staaten. So wird unser kleiner Weinberg auch in den Staaten bekannt. Ferner wurde unsere Weinkönigin Sabine I. einstimmig für ein weiteres Jahr zur Weinkönigin gewählt.

 

 

Am 15. August 2011 überreichte Sabine I dem Herrn Miniusterpräsidenten Rainer Haseloff, Sachsen-Anhalt, anlässlich des Warberger Burggespräches eine FlascheWein „Warberger Schiefe Lage“ Er zeigte sich verwundert über die Tatsache, dass es in der Samtgemeinde Nord-Elm einen Weinberg und eine Weinkönigin gibt. Zum Schluss wünschte er Ihr noch viel Spaß bei der Ausübung Ihres Amtes.

 

 

 

 

Ferienpass 2011

Das Wetter war alles andere als sommerlich. Der Wind verwandelte den sonst ruhigen See in ein bewegtes Wasser. Dennoch, 25 Kinder waren gespannt ob das Floß sie auch wirklich trägt und über den Schuntersee in Räbke fahren wird. Damit die Warteschlangen nicht zu groß wurden, war auch Schlauchboot fahren möglich. Eine super Kartoffelsuppe stärkte alle Kinder und brachte die Kraft für den Nachmittag. Keines der Kinder musste aus dem See geborgen werden, nass waren dennoch einige.

 

 

 

Ehrung für ehrenamtliche Tätigkeit

Anlässlich des diesjährigen Neujahrsempfang der Samtgemeinde Nord-Elm auf der Burg Warberg wurde unser Wanderwart Hans-Joachim Neumann-Giesen für seine Arbeit als Wanderwart geehrt. Man könne die ehrenamtlich Tätigkeit nicht genug würdigen, so der Samtgemeindebürgermeister Matthias Lorenz. Durch den Kämmerer Volker Klisch wurde dem Wanderwart eine Ehrenurkunde und eine Flasche Wein überreicht.

Daneben wurden noch weitere Personen für ihr Ehrenamt gewürdigt.